Der Weg zum Cafe Racer

Der Weg zum Cafe Racer

Bevor mit dem eigentlichen Artikel angefangen wird wollen wir Ihnen im Falle von Missverständnissen kurz erklären, was Cafe Racer sind:

Cafe Racer war früher eine Bezeichnung für ältere, britische Motorräder aus den 80-90er Jahren. Heutzutage bezieht sich der Begriff auf alle älteren, umgebauten Serienmotorräder aus eben dieser Zeit.

Egal ob man einen eigenen Cafe Racer baut oder einen umbaut beziehungsweise aufmotzt, wenn man einen gekauft hat – immer wieder kommen Fragen auf. Drei dieser Fragen werden Ihnen in diesem Artikel beantwortet. Nämlich: Wo kaufe Ich am besten Teile? Welche Marken produzieren gute Teile für Meinen Cafe Racer? Welche Teile sind empfehlenswert?

Sollten diese drei Fragen Sie interessieren, lesen Sie den Artikel bis zum Ende hin durch.

Der geeignete Shop

Für einen guten und schönen Cafe Racer benötigt man natürlich Teile. Und wo bekommt man gute Teile her? Richtig, aus einem Shop. Und da nicht jeder so einen in der Nähe hat sind Online Shops angesagt. Ein sehr guter Shop mit vielen Marken und Teilen drin enthalten ist beispielsweise der Cafe Racer Webshop. Dort gibt es wirklich alles, was man für den Bau eines Cafe Racers benötigt, aber auch alles wovon man denkt, dass man es nicht braucht. Sprich: er ist definitiv ein guter erster Anlaufpunkt beim Thema Teile kaufen.

Passende Marken

Nun kommen wir zu der Frage, welche Marken gute Teile für einen guten Cafe Racer herstellen. Eine sehr gute Marke beispielsweise ist die Marke Siebenrock. Sie produziert zum Beispiel sogenannte Power Kits wie das Siebenrock 1000cc Kit. In diesen Kits sind Teile wie Zylinder, Kolben, Kolbenbolzen, Kolben Bolzensicherungen und Kolbenringe enthalten. Also fast alles, was man für einen Umbau benötigt.

Siebenrock verkauft jedoch auch noch sehr viele andere Teile. In Kombination mit dem Cafe Racer Webshop findet man also wirklich alles, was man für den Bau beziehungsweise Umbau des eigenen Cafe Racers benötigt.

Die besten Teile

Die dritte Frage, welche Teile gut sind, wird hier beantwortet. Natürlich gibt es nicht „die perfekten Teile“, jedoch gibt es sehr Gute. Ein sehr empfehlenswertes Beispiel ist die r100 Serie von BMW. Die r100 Serie stammt aus den Ende 70- Mitte 80ern und war und ist eine sehr beliebte und besondere Serie der Marke BMW. Die CS (Classic Sport) Edition der Serie war damals beispielsweise eines der schnellsten Serienmotorrädern der Welt mit seinen über 200 km/h. Dazu sind die Räder dieser Serie wirklich nett anzusehen und die BMW R series Teile gut zu verbauen, also echte Allrounder.